Selected category:
2014 September
Gehalten

Angekommen

Von dir entdeckt, aufgehoben, gehalten, erkannt. Dich entdeckt, aufgehoben, gehalten, erkannt. Du und ich. Wir.
Blutbuche

Erkenntnis

Die Füße geerdet, den Kopf in den Wolken. So fühle ich mich mit dir. Beim Blick durch deine Seele bis tief in...
Cosmea

Mein kleines Paradies

Kaskaden von Farben spielen mit Licht. Über Weinbergschnecken das Grün, so dicht. Winzige Blüten neben üppiger Pracht. Betörende Düfte bei Tag und bei Nacht. Den...
image

Eigen

Eigen bist du. Und manchmal penetrant. Aufmerksamkeit fordernd, zärtlich sanft. Dein Charme, dem ich mich nicht entziehen kann. Deine Ruhe macht mich ruhig. Dein...
Doppelgestirn

Gleichklang

Zwei Sonnen, die einander Antrieb sind, durch die starken unsichtbaren Bande gegenseitiger Anziehung einander auf der Bahn haltend auf ihrem Weg durchs Universum, das sie mit ihrem Licht, ihrer...
Blaue Prachtlibelle

Beflügelnd

Du gräbst in meinen tiefsten Tiefen, bringst in mir Dinge zum Klingen, Gefühle, Gedanken, Ideen. Holst das Beste aus mir heraus und beschenkst mich reich. Stellst meine...
Mit dir

Mit dir

Mit dir ist alles anders. Auf erschreckende Weise nah. Behutsam, achtsam, liebevoll, wie nichts zuvor geschah. Wir sprechen die gleiche Sprache. Wir haben die...
Füllhorn

Füllhorn

Ein Leben ist nicht genug um all das zu entdecken, was es zu entdecken gilt. All die Wunder. All die Liebe. All das, was mich Staunen...
Wasn

Wellenflug

Lass uns einander lieben zärtlich wild lustvoll ineinander verlieren entdecken rückhaltlos leidenschaftlich mit Blicken mit Worten achtsam selig die Seele aus dem Leib nächtelang vertraut und immer wieder neu
Schwebfliege auf Gewürzfenchel

Wildkraut

Hör auf, mich klein zu machen. lass mich lieber werden, was ich wirklich bin. Halte ein damit, mich...
Froschkönig

Irrtum

Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Nach Nähe, nach Liebe, nach Gemeinsamkeit. Doch was, außer Zuneigung, verbindet uns? Wo ist das untrennbare Band zwischen unseren Herzen? Die Antriebsfeder, einander immer...
Sölleralm

Ohne Worte

Ich könnte dich nicht verstehen, glaubst du. Und schweigst. Dabei verstehe ich dich so gut. Deine Ängste, deine Sorgen, deine Nöte. Sehe dein Ringen mit dir selbst. Doch...